I.K.A. – Interdisziplinäre Kontakt- und Anlaufstelle in Graz

Medizinische und psychosoziale Suchtkrankenversorgung

Die interdisziplinäre Kontakt- und Anlaufstelle (I.K.A.) Graz ist eine niederschwellige Einrichtung, in der Opiatabhängige direkten, einfachen und kostenlosen Zugang zu umfassender Versorgung erhalten. Aufgrund der Betreuung durch ein interdisziplinäres Team aus ÄrztInnen, Pflegekräften, PsychologInnen und SozialarbeiterInnen können die vielschichtigen Probleme suchtkranker Menschen besonders gut adressiert werden.

Neben sucht- und allgemeinmedizinischer Versorgung und Substitutionsbehandlung stehen deshalb auch spezifische pflegerische und klinisch-psychologische Angebote sowie sozialarbeiterische Beratung und Begleitung im Fokus:

Medizinische Angebote:

  • allgemeinmedizinische Diagnostik und Grundversorgung (inkl. Wunderversorgung, Hepatitis- und HIV-Testung, Impfungen, Blutabnahmen)
  • suchtmedizinische Grundversorgung (u.a. Behandlung akuter Entzugsbeschwerden, Safer Use-Beratung)
  • arzneimittelgestützte Substitutionsbehandlung (Dauer- und Reduktionsbehandlung, Dosisanpassungen und Umstellung des Substitutionspräparats)
  • ambulante Entzüge bei stabilen PatientInnen
  • psychiatrische Diagnostik und Behandlung von comorbiden SubstitutionspatientInnen
  • suchtmedizinische Unterstützung von niedergelassenen ÄrztInnen
  • ärztliche Information für Angehörige

Pflegerische Angebote:

  • pflegediagnostische und -therapeutische Maßnahmen
  • Wundversorgungen, Verbandswechsel
  • Durchführen von apparativer Diagnostik und Tests
    (EKG, Drogenschnelltests, HCG, …)
  • Gesundheitsvorsorge (Infektionsprophylaxe, Erhebung des Impfstatus, Hinführen zur Selbstfürsorge, …)
  • Unterstützung beim Aufbau der für die Behandlung wesentlichen Vertrauensbasis zwischen PatientIn und Betreuenden
  • NADA-Ohrakupunktur

Psychologische Angebote

  • Klinisch-psychologische Diagnostik (Diagnosestellung nach ICD-10 und ADHS-Diagnostik)
  • Erschließung der Potentiale und Fähigkeiten der PatientInnen (Psychoedukation)
  • Psychosoziale Beratung (Einzel-, Gruppen-, Angehörigenberatung, Vermittlung an Kooperationspartner)
  • Klinisch-psychologische Behandlung von Komorbiditäten
    (Depressionen, Angststörungen, Persönlichkeitsstörungen, Schizophrener Formenkreis, Traumafolgestörungen, …)
  • Klinisch-psychologische Suchtbehandlung

Sozialarbeiterische Angebote:

  • Beziehungsarbeit und Soforthilfe (niederschwellige Beratung und Betreuung)
  • sozialarbeiterische Diagnostik als Einstieg in die Betreuung (u.a. auch Drehscheibenfunktion im Sinne von Case- und Care-Management)
  • psychosoziale Beratung und Unterstützung (u.a. in Hinblick auf die Bereiche Wohnen, Arbeit, Existenzsicherung, soziale Beziehungen, öffentliche Institutionen)
  • Psychische Stabilisierung und Motivationsarbeit
  • Krisenintervention
  • Unterstützungsangebote für niedergelassene ÄrztInnen in sozialarbeiterischen Belangen
  • Beratungsangebot für Angehörige (Unterstützung durch Gespräche, ggf. auch mittels Konfliktregelung)

Ziele

Die I.K.A. hat es sich zur Aufgabe gemacht, als niederschwellige Anlaufstelle Versorgungslücken in der Betreuung opiatabhängiger Personen im Großraum Graz zu schließen.

Neben der Verbesserung der medizinischen und psychosozialen Grundversorgung nimmt sich die I.K.A. deshalb auch der Optimierung der Selbstfürsorge und Schadensminimierung, der Begleitung in Richtung Abstinenz und der Einbindung der Angehörigen in den Behandlungs- und Betreuungsprozess an.

Zielgruppe

sind opiatabhängige Menschen mit komplexen biopsychosozialen Problemstellungen und deren Angehörige.

Kontakt

I.K.A. – Interdisziplinäre Kontakt- und Anlaufstelle
Medizinische und psychosoziale Suchtkrankenversorgung
Papiermühlgasse 28, 8020 Graz
T 0316/71 43 09
F 0316/71 43 09/14
office@ika.or.at