Kontaktladen und Streetwork im Drogenbereich

Caritas – Diözese Graz-Seckau, im Auftrag des Gesundheitsamtes der Stadt Graz

Kontaktladen und Streetwork im Drogenbereich ist seit 1999 Teil der Caritas – das Jubiläum wird heuer im Dezember gefeiert – und bietet ein Angebot nach den Grundsätzen der akzeptanzorientierten und niederschwelligen Drogenarbeit. Kontaktladen und Streetwork im Drogenbereich vereint drei Teilbereiche, die jeweils ihre spezifischen Angebote stellen und ihre eigenen Wirkprinzipien aufweisen. Neben dem Kontaktladen sind damit die aufsuchende und nachgehende Straßensozialarbeit sowie die sozialarbeiterische Einzelbetreuung gemeint.

Zielgruppe

Zur Zielgruppe zählen KonsumentInnen illegalisierter Drogen und Personen, die am Substitutionsprogramm teilnehmen, für die ein abstinenzorientiertes Leben momentan nicht lebbar oder vorstellbar ist oder die gezielt ein niederschwelliges Setting aufsuchen.

Angebote

Der Kontaktladen dient als Kommunikationsraum und stellt einen Schutzraum vor Gewalt und der traumatisierenden Straßenszene dar. In einem anonymen und niederschwelligen Rahmen können die KlientInnen professionelle psychosoziale Betreuung und Beratung erfahren und lebenspraktische Hilfen in Anspruch nehmen. Sehr großes Augenmerk wird im Kontaktladen auf die Gesundheitsförderung gelegt. Der Spritzentausch und die medizinische Versorgung sind daher tragende Säulen des Konzeptes. Die KlientInnen haben unter anderem Zugang zu kostenlosen Hepatitis A und B-Impfungen sowie zur monatlichen Hepatitisberatung.
Zusätzlich gibt es das Frauencafe, wo auf die spezifischen Anliegen der Klientinnen eingegangen wird bzw. den Journaldienst, der jenen Personen den Spritzentausch ermöglicht, die nicht mit der Drogenszene in Kontakt treten wollen oder die tagsüber beruflich verhindert sind.

Im Rahmen des Streetwork besuchen zwei MitarbeiterInnen an drei Tagen in der Woche die von der Zielgruppe aufgesuchten öffentlichen Orte im Stadtzentrum. Dabei bieten sie Information, Vermittlung und Krisenintervention an. Große Bedeutung kommt dabei der Kontaktaufnahme mit jenen DrogenkonsumentInnen zu, die bisher keinen Zugang zum Hilfesystem finden konnten.

Unter Einzelfallhilfe versteht sich die Unterstützung bei der individuellen Lösung psychischer, materieller, gesundheitlicher und/oder sozialer Probleme. Das Unterstützungsangebot reicht von der Informationsweitergabe über ausführliche Beratungen bis zu langfristigen psychosozialen Begleitungen. Darüber hinaus werden Begleitungen zu Behörden, Haftbesuche sowie Vermittlung und Koordination von Hilfen angeboten. Die Termine werden individuell mit den KlientInnen vereinbart und sind an keine Örtlichkeit gebunden.

Als Zusatzangebote gibt es monatlich Freizeitaktionen für die KlientInnen. Zudem erscheint jeden Monat eine Ausgabe des Harlekins – das Informationsmedium des Kontaktladens. Der Harlekin erscheint alle drei Monate als Zeitung und dazwischen als Flugblatt.
Ein Angebot, das der Kontakladen schon lange zum Kernangebot zählen würde, ist der Konsumraum, der nach wie vor nicht realisiert werden konnte.

Team

Das Team besteht aus sechs SozialarbeiterInnen, einem Suchtberater, einem Sozialtherapeuten, einer Pädagogin, einem Juristen, einer Sekretärin, drei ärztlichen Honorarkräften, vier ehrenamtlichen medizinischen MitarbeiterInnen und zwei Zivildienern.
Drei MitarbeiterInnen sind ausgebildete KISS-TrainerInnen (Kontrolle im selbstbestimmten Substanzkonsum), die Selbstmanagement-Gruppen für unsere KlientInnen anbieten.

Kontakt

Streetwork im Drogenbereich und Kontaktladen
Orpheumgasse 8/I
8020 Graz
Tel.: +43 316/772238-0
Fax: +43 316/772238-19
streetwork@caritas-steiermark.at
streetwork.caritas-steiermark.at

„Nur wer überlebt, kann wachsen.“

[Website der Einrichtung...]