Podiumsdiskussion Drogentherapien, Bregenz,
14. November 2007

Drogentherapien – Ein emotionales Thema?
[Zurück zum Artikel]

Dr. med. Franz Riedl

Facharzt für Psychiatrie und Neurologie

»In der Substitutionsbehandlung in Europa sind in den letzten Jahren vielfältige Wege beschritten worden. Neben dem ursprünglich verwendeten Methadon – mit seinen teilweise ausgeprägten Nebenwirkungen – konnten andere Substanzen wie Buprenorphin oder morphinhaltige Präparate mit wesentlich geringeren Nebenwirkungen zum Einsatz gebracht werden.

Das seit 1998 in Österreich zugelassene Morphin retard hat in der Drogenersatztherapie zu einer Reduktion des Beikonsums, zu geringeren körperlichen Beschwerden und zu einer geringeren Depressivität bei den Patienten geführt.

Insbesondere in den Heroinabgabestudien in Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz konnte eine größere Wirksamkeit gegenüber der Methadonsubstitution nachgewiesen werden.

Der Einsatz von morphinhaltigen Medikamenten in der Substitutionsbehandlung hat sich neben dem Buprenorphin und dem Methadon bewährt und sollte unter Berücksichtigung des bekannten Missbrauchsrisikos seinen Platz in der Regelversorgung von Opiatabhängigen behalten.«

Über die Person

Dr. med. Franz Riedl absolvierte nach dem Abschluss des Medizinstudiums 1984 die Ausbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Neurologie. Zuvor war er Assistenzarzt an der Universitätsklink für Medizinsche Psychologie und Psychotherapie in Innsbruck. Franz Riedl ist seit 1994 in der Ersatztherapie tätig und führt seit 2002 eine eigene Praxis in Bregenz.

Nach seiner Ausbildung im Sonderfach Jugendpsychiatrie leitete Franz Riedl von 1994 bis 2002 die Therapiestation Lukasfeld in Meiningen bei Feldkirch bei deren Aufbau er maßgeblich beteilt war.

Darüber hinaus war Riedl von 1998 bis 2002 Deligierter des Österreichischen Bundesinsitituts für Gesundheitswesen (ÖBIG) bei der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht in Lissabon (EBDD), wo er für Fragen zu Infektionskrankheiten bei Drogenkonsumenten zuständig war. Dr. Franz Riedl wurde 1956 in Voitsberg in der Steiermark geboren.