Gesetzliche Rahmenbedingungen für Drogentherapien in Österreich

In Österreich wird die Durchführung von Drogensubstitutions- und Entzugstherapien durch mehrere Gesetze, Verordnungen und Erlässe geregelt. Das Suchtmittelgesetz und die Suchtgiftverordnung regeln den generellen Umgang und die Verwendung von suchtmittelhaltigen Arzneimitteln. Im Substitutionserlass werden die Modalitäten einer Substitutionsbehandlung festgehalten.

Allgemeine Bestimmungen

  • Suchtmittelgesetz (SMG)
  • Suchtgiftverordnung (SV)

Bestimmungen für die Substitutionstherapie:

Suchtmittelgesetz (SMG), BGBI I/112/1997

Gesetzestext in aktueller Fassung (Suchtmittelgesetz, PDF)

Suchtgiftverordnung (SV), BGBI II/374/1997

Gesetzestext in aktueller Fassung (Suchtgiftverordnung, PDF)

Bestimmungen für substituierende Ärzte:

Weiterbildungsverordnung orale Substitution, BGBl. II Nr. 487/2009

Gesetzestext in aktueller Fassung (Weiterbildungsverordnung, PDF)