Newsletter – Ausgabe Nr.12 | 22. Dezember 2009

Aktuelle Situation der Substitutionsbehandlung in Österreich – eine Querschnittstudie

Wie stellt sich die aktuelle Situation der Substitutionsbehandlung in Österreich dar? Im Rahmen einer umfangreichen Querschnittstudie erörterten Univ.Prof. Dr. Alfred Springer, Pionier der österreichischen Suchtforschung, und Dr. Alfred Uhl, Koordinator des Forschungsbereiches „Epidemiologie / Sozialwissenschaften“ sowie des Bereiches „Suchtpräventionsdokumentation – Alkohol“ am Anton Proksch Institut (API) in Wien, Themen wie das Ausbildungsniveau und die Arbeitsweise der Ärzte, die Zufriedenheit der Patienten sowie die Bewertung der verschiedenen Substanzen, die für die Substitution zur Verfügung stehen. Die Daten repräsentieren signifikant die Situation des Landes: Die Ergebnisse beruhen auf den Aussagen von etwa zwei Drittel der gesamten Substitutionspatienten in Österreich. Im Gespräch mit  drogensubstitution.at bietet Alfred Springer Einblick in die wichtigsten Erkenntnisse der Studie.
Lesen Sie das Interview zur Querschnittsstudie...
Die Querschnittstudie finden Sie hier: Querschnittstudie.pdf

Das aktuelle Konsensus-Statement der österreichischen Gesellschaft für arzneimittelgestützte Behandlung (ÖGABS) mit dem Titel „Substitutionsgestützte Behandlung Opioidabhängiger“ steht als pdf-Datei (Konsensus-Statement.pdf) hier zum Download bereit. In unserem nächsten Newsletter finden Sie dazu ein Interview mit Univ.Prof. Alfred Springer und Dr. Hans Haltmayer.


Nähere Infos und weitere Veranstaltungshinweise finden Sie im Servicebereich...