Ziele der Substitutionstherapie

Durch die Unterdrückung von Entzugssymptomen und die Reduktion des Verlangens nach Drogen ist eine körperliche und psychische Stabilisierung und in weiterer Folge gesellschaftliche (Wieder-) Eingliederung leichter möglich.

Darüber hinaus ist die Substitutionsbehandlung mit einer Reihe positiver Effekte verbunden

  • Unterstützung der Behandlung weiterer Erkrankungen
  • Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen
  • Integration ins Suchthilfesystem
  • schrittweise Wiederherstellung der Abstinenz
  • Reduktion der Wahrscheinlichkeit der Infektion mit über Blut übertragbare Krankheiten (wie HIV und Hepatitis C)
  • Reduktion der Beschaffungskriminalität

Nähere Infos zu den Zielen der Substitutionstherapie finden Sie unter dem Menüpunkt Basisinformation