Landesklinikum Mostviertel, Amstetten-Mauer

In der Entzugsstation werden sowohl PatientInnen mit einer Abhängigkeit von legalen als auch von illegalen Substanzen betreut. Auf diese Weise sollen einerseits Vorurteile der verschiedenen Patientengruppen aufgehoben werden, zum anderen haben beide Gruppen oft die gleichen psychischen Grunderkrankungen, so dass eine gemeinsame Therapie sinnvoll ist. Ziel der Einrichtung ist es, den Patienten in einem besonders humanen Ambiente eine moderne Therapie anzubieten.

Auf der Station werden nicht nur physische Begleiterkrankungen abgeklärt, sondern es erfolgt auch eine umfangreiche Psychodiagnostik. Das gemeinsame und ressourcenorientierte Erarbeiten anschließender Therapieziele ist, neben dem körperlichen Entzug, ein wichtiger Bestandteil des Aufenthalts. Für den freiwilligen Entzug stehen großzügige Aufenthalts-, Freizeit- und Therapiebereiche in einem modernen Pavillon zur Verfügung.

ZIELGRUPPE

Zur Zielgruppe gehören KonsumentInnen illegaler als auch legaler Substanzen, die einen Drogenentzug freiwillig möchten. Zudem werden auch Teil-Entzüge und die Aufnahme von Paaren angeboten.

ANGEBOTE

Neben der Psychodiagnostik kann unterstützend Musik- und Sporttherapie sowie Kunsttherapie in Anspruch genommen werden. Außerdem sind Klangschalenmassage, Aromatherapie und Kreativtherapie Teil der Anwendung. Alle Einzel- bzw. gruppentherapeutischen Sitzungen werden von spezialisierten Fachkräften geleitet.

TEAM

Das Team besteht aus zwei Sozialarbeitern, zwei Psychologen, dem Pflegepersonal, bestehend aus 18 MitarbeiterInnen, einem Assistenzarzt, zwei Oberärzten und einem Primararzt.

Adresse

3. Psychiatrische Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen Entzugsstation
Hausmeninger Straße 221
3362 Mauer

Kontaktdaten

Telefon+43 (0) 747 590 04
Mail office@mauer.lknoe.at
Webseite http://www.mauer.lknoe.at

Landesklinikum Mostviertel, Amstetten-Mauer

Hausmeninger Straße 221
3362 Mauer